Zuletzt aktualisiert APRIL 2024

Was unser Weg zur Dekarbonisierung für Ihr Unternehmen bedeutet

Wir haben uns engagiert, in erneueuerbare Energien zu investieren und eine Vorreiterrolle bei der Dekarbonisierung unserer Produktionsbetriebe im Vereinigten Königreich einzunehmen. Mit der Eröffnung eines neuen Onshore-Windparks in South Lanarkshire in Schottland haben wir einen wichtigen Schritt auf diesem Weg getan.



In Zusammenarbeit mit Octopus Renewables Infrastructure Trust haben wir im Rahmen eines gemeinsamen Stromabnahmevertrags (Power Purchase Agreement, PPA) vereinbart, die von dem neuen Windpark erzeugte Energie zu kaufen. Der Park wird jedes Jahr rund 160.000 Megawattstunden (MWh) saubere Energie liefern, - genug, um 80 % unseres Strombedarfs im Vereinigten Königreich zu decken. Dazu gehört auch unsere Produktionsstätte in Flint, Wales, wo wir jedes Jahr mehr als 185 Millionen Scott®-Toilettenrollen und 30 Millionen Rollen WypAll®-Tücher für den europäischen Markt herstellen.

Alle in unserem britischen Werk hergestellten Produkte werden nun zu 80 % mit erneuerbarer elektrischer Energie hergestellt, die von den 12 Windturbinen in Schottland geliefert wird.

 

Entscheidend ist, dass der PPA unsere gesamten Scope-2-Treibhausgasemissionen im Vereinigten Königreich um 55.625 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr senken wird - das entspricht der Einsparung von 38.628 PKW pro Jahr. Wir legen fest, dass alle von uns unterzeichneten PPA neue sauber erzeugte Energie in das Netz einspeisen, ein zusätzlicher Vorteil, und dass die Projekte nur dank unserer Beteiligung realisiert werden können.

Der Wettlauf zu Net-zero

Die anhaltenden und sich verschärfenden Auswirkungen des Klimawandels werden weltweit in allen Bereichen der Wirtschaft und Gesellschaft zu spüren sein.

Die Unternehmen müssen auf erneuerbare Energien umsteigen um die Ziele und Rechtsvorschriften der Regierungen zu erfüllen. Die EU und die britische Regierung haben das Erreichen vonNetto-Null-Emissionen bis 2050 gesetzlich verankert.

Für viele der Emissionen aus den Bereichen 1 (direkte Emissionen) und 2 (indirekte Emissionen) gibt es Lösungen. Dazu gehören der Umstieg auf Elektrofahrzeuge und der Wechsel des Stromanbieters zu einer erneuerbaren Energiequelle..

Bei den meisten Unternehmen machen jedoch die Scope-3-Emissionen mehr als 70 % ihres Kohlenstoff-Fußabdrucks aus. Diese indirekten Emissionen entstehen entlang der Lieferkette eines Unternehmens und hängen damit zusammen, wie etwas hergestellt, verwendet und entsorgt wird - sie sind weniger leicht zu kontrollieren.

 

 
Handeln Sie noch heute

Wir wurden gerne mit Ihnen zusammenarbeiten und Sie auf Ihrem Weg zur Dekarbonisierung unterstützen, um die besten Lösungen für Ihr Unternehmen zu finden. Sind Sie interessiert? Machen Sie jetzt den nächsten Schritt: