Zuletzt aktualisiert MÄRZ 2024

Abfallfrei werden dank Kreislaufwirtschaft



Fakten zum Abfallmanagement

Derzeit produzieren wir Abfälle schneller als wir sie recyceln können. 2021 wurden weltweit 2,2 Milliarden Tonnen Abfall produziert und es wird angenommen, dass sich diese Zahl bis 2050 verdoppeln wird. Eine drastische Veränderung muss her. Die gute Nachricht: Es gibt bereits Lösungen, wir müssen sie nur stark ausweiten. Dazu zählen Abfallvermeidung, Ökodesign und die Wende hin zu einer Kreislaufwirtschaft. Wenn wir unseren Umgang mit Abfall verändern, können wir die CO2-Emissionen senken, den Planeten schützen und unsere Wirtschaft stärken.

Das wird eine Herausforderung sein, aber der Übergang zu einer abfallfreien Kreislaufwirtschaft könnte Unternehmen und Gemeinden Möglichkeiten für Kosteneinsparungen und neue Einnahmequellen bieten. Die aktuellen Zahlen zeigen, dass die Veränderung hin zu einer abfallfreien Wirtschaft unerlässlich ist.

Global betrachtet:

  • 37 % der Festabfälle landen derzeit auf Deponien
  • 33 % landen auf offenen Müllkippen
  • 11 % werden verbrannt
  • nur 14 % werden recycelt1

Geldverschwendung

All dieser Abfall schadet Unternehmen und Ländern. Die globalen Kosten für das Management von Festabfällen werden bis 2025 voraussichtlich 380 Milliarden Euro betragen2. Aber es kostet die Unternehmen nicht nur Geld, sondern es verursacht auch zusätzliche Ausgaben im Kampf gegen den Klimawandel. Ein schlechtes Abfallmanagement trägt 5 % zum weltweiten jährlichen CO2-Ausstoß bei3, schädigt Ökosysteme und verunreinigt Böden und Gewässer.4

Doch trotz dieser düsteren Statistik gibt es Anlass zum Optimismus. Die Haltung zum Thema Abfall und Nachhaltigkeit verändert sich. In einer Umfrage gaben 9 von 10 Europäern an, dass Recycling für sie eine wichtige Bürgerpflicht ist und dass ihrer Meinung nach nicht genug getan wird, um das Recycling voranzutreiben.

Kreislaufwirtschaft: Das Ende des Abfalls?

Der Begriff der Kreislaufwirtschaft wird im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit immer häufiger verwendet, aber was heißt das genau? Einfach ausgedrückt bedeutet er den Übergang von einer Wirtschaft, die nach dem Prinzip „Nehmen, Herstellen, Entsorgen“ funktioniert, zu einer Wirtschaft, die auf „Reduzieren, Wiederverwenden, Recyceln“ setzt.5. Das grundlegende Ziel der Kreislaufwirtschaft besteht darin, das Abfallprinzip vollständig aus unserer Volkswirtschaft zu verbannen. Es geht dabei um eine ganzheitliche Systemänderung, die Klimawandel, Artensterben, Abfall und Umweltverschmutzung adressiert. Es gibt drei Grundprinzipien im Zentrum des Kreislauf- oder „Closed-Loop“-Ansatzes:

  1. Gut durchdachtes Design vermeidet Umweltverschmutzung und Abfall
  2. Produkte und Materialien weiter nutzen und ihren Wert möglichst hochhalten
  3. Natürliche Systeme wiederherstellen und Lebensqualität verbessern

Wir bei Kimberly-Clark Professional™ wissen, dass es nichts bringt, nur darüber zu reden, abfallfrei sein zu wollen, ohne notwendige Schritte zu unternehmen. Deshalb betrachten wir bei der Konzeptionierung unserer Produkte ihren gesamten Lebenszyklus, damit so wenig Abfall wie möglich entsteht: von der Herstellung bis zum Transport, von der Verwendung über die Sammlung bis zum Recycling.

Während viele unserer Kunden bereits zahlreiche Maßnahmen zur Verringerung ihres Abfallaufkommens ergriffen haben, brauchen sie in einem Bereich unsere Hilfe, nämlich bei der Erhöhung ihrer Papierrecyclingrate. Hier kommt unser RightCycle™ Programm ins Spiel, das unsere Kunden dabei unterstützt, Lösungen für schwer recyclebare Produkte zu finden.

Im Rahmen dieses Programms bauen wir alte Spender ab – egal von welchem Hersteller –, sammeln und sortieren sie und installieren anschließend neue, nachhaltigere Papierhandtuchspender. Die Rohstoffe der gebrauchten Spender werden zu neuen Produkten verarbeitet. Einen ähnlichen Ansatz verfolgen wir bei unseren eigenen Papierhandtüchern. Wir bieten unseren Kunden einen geschlossenen Kreislauf-Service: Für eine saubere Trennung separieren die Unternehmen ihre benutzten Papierhandtücher von ihrem allgemeinen Abfall. Wir bringen den Papierabfall in unsere Werke zurück, wo die Fasern recycelt und zur Herstellung neuer Produkte genutzt werden.

RightCycle Game

Den Kreislauf schließen: der nächste naheliegende Schritt

Unternehmen wie wir setzen sich nicht nur deshalb für die Kreislaufwirtschaft ein, weil sie gut für die Umwelt ist. Auch aus wirtschaftlicher Sicht ist es sinnvoll. Damit die Kreislaufwirtschaft jedoch etwas bewirken kann, muss sie weltweit eingeführt werden. Bisher sind nur 8,6 % der Weltwirtschaft zirkulär, und das ist eine verpasste Chance6. Nach Schätzungen von Accenture könnte die Kreislaufwirtschaft ein Wirtschaftswachstum von 4,5 Billionen Euro generieren7. Der Wechsel zu einem System, das die endlichen Ressourcen des Planeten bewahrt und recycelt, ist unerlässlich.

Wir müssen auf der Erde 50 % mehr Nahrungsmittel und Energie und 30 % mehr Wasser produzieren8 um die Weltbevölkerung in den kommenden Jahrzehnten ernähren zu können. Die Weltwirtschaft wird sich schwertun, dieses Ziel zu erreichen, wenn wir nicht einen zirkulären Lösungsansatz verfolgen, der Abfall reduziert und die Umwelt schützt. Die Chance ist da. Wir müssen nur den Kreislauf schließen.


https://www.economist.com/films/2022/03/29/cleaning-up-the-global-mess 
https://www.worldbank.org/en/news/feature/2012/06/06/report-shows-alarming-rise-in-amount-costs-of-garbage#:~:text=The%20projected%20rise%20in%20the,%24205%20billion%20to%20%24375%20billion 
https://ieg.worldbankgroup.org/blog/towards-circular-economy-addressing-waste-management-threat 
https://www.eea.europa.eu/publications/signals-2014/articles/waste-a-problem-or-a-resource#:~:text=Air%20pollution%2C%20climate%20change%2C%20soil,gas%20linked%20to%20climate%20change 
https://www.weforum.org/agenda/2022/05/the-circular-economy-how-it-can-be-a-path-to-real-change/ 
https://www.renewablematter.eu/articles/article/circularity-gap-report-2022-only-8-6-of-the-global-economy-is-circular#:~:text=Articles-,Circularity%20Gap%20Report%202022%3A%20only%208.6%25%20of,the%20global%20economy%20is%20circular&text=Share%20on%20social%20media%3A,2015%20and%20COP26%20in%20Glasgow 
https://newsroom.accenture.com/news/the-circular-economy-could-unlock-4-5-trillion-of-economic-growth-finds-new-book-by-accenture.htm 
https://www.weforum.org/impact/helping-the-circular-economy-become-a-reality/